KONTAKT  I  IMPRESSUM  I  AGBs  I  
Zeitgemäß bauen. Energetisch modernisieren.

5.2.2 Garage und Carport

Garage und Carport ordnen Sie am besten in unmittelbarer Nähe zum Hauseingang an. Achten Sie auf ausreichend Platz zum Ein- und Aussteigen. Für die Erstellung gelten die Garagenverordnung bzw. die Bauordnung. Garagen werden in konventioneller Bauweise oder als Fertiggaragen (Einfach- und Doppelgaragen, Doppelstockgaragen, Versenkgaragen) angeboten. Alternativ können Sie eine Garage auch im Untergeschoss Ihres Hauses anordnen: Sie ist dann über eine Rampe befahrbar und sollte möglichst über einen Nebenraum verfügen, in dem Sie Winterreifen, Werkzeug etc. lagern können.

Eine Freiflächenheizung minimiert die Gefahr von Glatteisbildung. Sie kommt in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. So kann die Installation auf Wegen, der Garageneinfahrten und Parkflächen, Treppen im Außenbereich, Auf- und Abfahrtsrampen und Eingangsbereichen von Gebäuden sinnvoll sein. Elektrische Heizmatten sind leicht zu verlegen und ideal zur Verlegung bei größeren Außenflächen. Durch den vorgegebenen und fixierten Heizleiterabstand werden die Heizmatten einfach und schnell ausgerollt und können mit verschiedenen Materialien, sogar mit Gussasphalt, bedeckt werden. Durch den Einsatz von modernen Regelsystemen, die die Anlage nur unter einer bestimmten Außentemperatur und bei vorhandener Feuchtigkeit einschalten, werden die Energiekosten so gering als möglich gehalten.

Garagen benötigen einen ölfesten Fußboden inklusive griffiger Oberfläche und einen Wasserablauf. Der Wandanstrich muss wischfest, im Bereich eines Wasseranschlusses auch waschfest sein. Wichtig ist eine gute Diagonallüftung durch Fenster in den Garagenwänden und Lüftungsschlitze im Garagentor!

Zu den praktische Ausstattungselementen gehören:


Mit dem Anschluss von Spezialgeräten können Sie via Zeitschaltuhr den Wagen und seinen Motor vorwärmen. Abstandhalter verhindern ein zu dichtes Heranfahren an die Garagenstirnwand. An den Seitenwänden platzierte Gummielemente schützen die Türen Ihres Fahrzeugs vor Beschädigungen beim Öffnen. Über Spiegel, die Sie am Garagentor montieren, können Sie die Rückleuchten am Fahrzeug kontrollieren.

Die preiswerte Alternative zur Garage ist ein Carport (Einzel- oder Doppelanlage), welches über die Grundstücksauffahrt erreichbar ist. Vermeiden Sie eine steile Zufahrtsrampe und klären Sie beim Bauamt, ob Sie die geplante Konstruktion genehmigen lassen müssen. Wenn die Errichtung an der Grundstücksgrenze erfolgen soll, benötigen Sie die Zustimmung Ihres Nachbarn. Denken Sie an einen witterungsgeschützten Zugang zum Haus und überlegen Sie frühzeitig, ob Sie eventuell weitere Stellplätze auf Ihrem Grundstück benötigen. Hofeinläufe im Bereich von Garagen und Carports müssen Sie mit Benzinabscheidern ausstatten.