KONTAKT  I  IMPRESSUM  I  AGBs  I  
Zeitgemäß bauen. Energetisch modernisieren.

3.3.8 Arbeitszimmer

Ein kleiner Arbeitsplatz kann zwar im Wohnzimmer oder auch in der Diele eingerichtet werden; wenn er täglich und intensiv genutzt wird, sollte er aber in einem separaten Raum untergebracht werden, um die nötige Ruhe und Ungestörtheit zu gewährleisten. Je nach Raumaufteilung und -anordnung kann die Kombination aus Arbeits- und Gästezimmer eventuell ein Kompromiss sein.

Wenn der Arbeitsplatz vorrangig für schreibende oder ordnende Tätigkeiten genutzt wird, ist ein Schreibtisch mit Schubladenunterbau die beste Wahl. Außerdem werden ein verstellbarer Schreibtischstuhl auf Rollen und eine geeignete Schreibtischleuchte benötigt.

Wenn Sie häufig Kunden, Geschäftspartner und/oder Kollegen empfangen, stellen Sie am besten zusätzlich einen Besprechungstisch auf, der alternativ auch mit dem Arbeitstisch kombiniert werden kann. Wenn es die Raumverhältnisse zulassen, können Sie mit geschickt platzierten Schränken und Regalen den Arbeits- und Besprechungsbereich räumlich von einander trennen.

Ausreichend Stauraum schaffen Sie mit offenen und geschlossenen Regalen, Schränken oder Sideboards mit spezieller Inneneinrichtung (Fächer, Schubladen, Hängeregistraturen etc.) für Schreibutensilien, Briefpapier, Umschläge usw. Eine Schranktiefe von 40 cm ist dabei ausreichend. Falls Sie Computermonitor, Tastatur, Drucker, Scanner etc. auf ausziehbaren Brettern hinter Schranktüren verstecken möchten, sind meist 60 cm nötig.

Denken Sie bei Planung und Einrichtung an genügend Steckdosen und Anschlüsse für die gewünschte Elektroausstattung (Telefon, Telefax, Internet, Fotokopierer usw.). Und auch die Beleuchtungssituation spielt eine große Rolle: Wichtig für das Arbeiten am Bildschirm sind blendfreies Licht und geringe Reflexionen auf Möbeloberflächen.

Achtung: Denken Sie auch an einen fest installierten oder eingemauerten Tresor!