KONTAKT  I  IMPRESSUM  I  AGBs  I  
Zeitgemäß bauen. Energetisch modernisieren.

1.3.1 Neubauvorhaben

Wen Sie ein Haus bauen, modernisieren, aus- oder umbauen, benötigen Sie im Laufe Ihres Vorhabens fachkundige Partner.

Ein Architekt oder beratender Ingenieur für Hochbau sorgt für die wirtschaftliche, technische und künstlerische Planung. Außerdem überwacht er die Bauausführung (Planungs- und Bauüberwachungsleistungen, Planungsvertrag, HOAI). Eventuell werden Fachingenieure (z. B. Tragwerksplaner) hinzugezogen.

Der Schornsteinfeger berät Sie in allen Fragen rund um die Heiztechnik.

Ein Innenarchitekt gestaltet die Innenräume und berät Sie bei sämtlichen Einrichtungsfragen.

Der Garten-/Landschaftsarchitekt kümmert sich um die Planung und Gestaltung der Außenanlagen.

Vermessungsingenieure führen die Gebäudeabsteckung, Gebäudeeinmessung und Grenzfeststellung durch.

Die Baubehörde genehmigt den Bauantrag auf der Basis der geltenden Bauordnung (eventuell über ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren) und ist sowohl für die Abnahme des Rohbaus als auch für die Schlussabnahme zuständig.

Versorgungsbetriebe liefern Ihnen Gas, Wasser, Strom etc.

Mit den entsprechenden Versicherungen mindern Sie das finanzielle Risiko möglicher Schäden und Unfälle.
In der Bauphase:


Bei der Auswahl der Bauhandwerker sollten Sie gemeinsam mit dem Architekten Empfehlungen und Referenzen zurate ziehen und auf Leistungsfähigkeit, Leistungsqualität, Zuverlässigkeit, Bonität usw. achten. Auch Handwerkskammern, Innungen und Verbänden helfen Ihnen bei der richtigen Auswahl.
Nach Angebotsaufforderung und Angebot auf Basis der VOB beauftragen Sie die gewünschten Bauhandwerker mit der Ausführung der Arbeiten (Bauvertrag). Durch die Bauqualitätssicherung sind Sie vor unsachgemäßen Bauausführungen geschützt.

Auf Ausstellungen und Messen bekommen Sie als Bauherr und Modernisierer Produkte „zum Anfassen“ geboten. Sie erhalten einen umfassenden Branchenüberblick, Vergleichsmöglichkeiten und Alternativen. Zu den Ausstellern gehören meist Hersteller, Händler, Verbände, Gütegemeinschaften, Innungen und auch Handwerker. Bei kriminalpolizeilichen Beratungsstellen, die ebenfalls oft auf Messen vertreten sind, können Sie sich kostenlos und firmenneutral über Sicherheit und Sicherheitskonzepte für Haus, Wohnung und Grundstück informieren. Und auch Musterausstellungen bei Baustoff- und Fachhändlern vor Ort erleichtern die Entscheidung.

Gut zu wissen:

Mit dem Gebäudepass für neu zu errichtende Einfamilienhäuser soll kostengünstiges und qualitätsbewusstes Bauen gefördert werden. Er soll mehr Markttransparenz herstellen, den Verbraucherschutz verbessern und ist Bestandteil der Hausakte.

Am 01.01.2002 ist die Bauabzugssteuer in Kraft getreten. Mit ihr sollen illegale Beschäftigungen im Bauhandwerk eingedämmt werden.

Ein wesentlicher Bestandteil der Bauherrenpflichten ist der Arbeitsschutz, den Sie als Bauherr nachweisen müssen. Allen am Bau Beteiligten haben Sie eine weitestgehend gefahrenfreie Zusammenarbeit zu gewährleisten. Kleinere Bauvorhaben, wie beispielsweise Ein- und Zweifamilienhäuser, verlangen keine zusätzlichen Maßnahmen. Bei größeren Bauvorhaben müssen oftmals Sicherheits- und Gesundheitspläne sowie andere behördlich kontrollierte Unterlagen erstellt werden.